Sehenswürdigkeiten in Yazd

Yazd ist eine der ältesten Städte im Iran und für viele Reisende eine unumgängliche Station auf ihrer Reise durch dieses unvergleichliche Land. Yazd liegt im der Mitte Irans und und ist für Touristen aufgrund ihrer langen Geschichte, der zahlreichen Sehenswürdigkeiten und reichen Kultur ein „Must see“.

Im Folgenden stellen wir dir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Touristenattraktionen von Yazd vor:

  • Altstadt von Yazd
  • Türme der Stille
  • Jame Moschee Yazd
  • Wassermuseum
  • Khane Lari
  • Zisterne
  • Amir Chakhmakh
  • Bagh-e Dolat Abad
  • Shish Badgir + Ab anbar
  • Bogheh-ye Sayyed Roknaddin
  • Grabmal der zwölf Imame
  • Zur Khane
  • Gefängnis des Alexander
  • Wassermühle in Yazd
  • Atashkadeh Yazd (Feuertempel Zoroastrier)
  • Kunsthaus in Yazd (Yazd Art House)
  • Museum der Zoroastrischen Geschichte und Kultur
  • Kharanagh
  • Meybod

Altstadt von Yazd

Berühmt ist Yazd für die aus Lehm erbaute Altstadt. Durch den Lehm sind die Häuser gelb-braun gefärbt. Die Altstadt ist von einem Gewirr kleiner Gassen durchzogen, in dem man lange umherspazieren kann.

Bäckerei in der Altstadt von Yazd
Bäckerei in der Altstadt von Yazd

Einzelne Geschäfte laden zum Schauen und Kaufen ein. Die hohen Mauern, die die schmalen Gassen umschließen schützen die dahinter liegenden Grundstücke vor zu neugierigen Blicken. Das Gewirr der Gassen, die Läden und der Basar sind ein unvergleichliches Ensemble. Es gibt zahlreiche kleine Geschäfte, in denen man „echte“ Souvenirs kaufen kann.

Mehr Infos zur Altstadt von Yazd.

Türme der Stille

Die Türme der Stille sind etwas außerhalb von Yazd gelegen. Am besten kommt man mit dem Taxi dahin. Aber auch ein Bus ist mögliche. Steige in der Ayatollah Kaschani-Straße ein und fahre bis zur Endstelle. Nimm dort den rosa Bus bis Golestan. Frage den Fahrer, wo du aussteigen musst oder halte nach den Hügeln Ausschau, auf denen die Türme errichtet sind.

Die Türme der Stille gehören zu den besonderen Sehenswürdigkeiten in der Wüstenstadt. Sie sind nämlich die historische Begräbnisstätte der Zoroastrier. Hier wurden sogenannte Himmelsbestattungen durchgeführt. Die Toten wurden auf die Hügel gebracht und von Geiern und anderen aasfressenden Vögeln gefressen.

Die Türme der Stille werden nicht mehr als Begräbnisstätte genutzt und können von Besuchern erklommen werden. Gutes Schuhwerk ist sinnvoll, da der Weg uneben sein kann. Auch ein ausreichender Vorrat Wasser sollte mitgenommen werden.

Jame Moschee Yazd (Freitagsmoschee)

Masǧed-e ǧāme-e Yazd (مسجد جامع یزد)

Übersetzt heißt die Mosche „Freitagsmoschee“ oder Versammlungsmoschee. Sie liegt im Zentrum der Altstadt von Yazd und gehört für viele Besucher zu einer wichtigen Sehenswürdigkeiten. Ihre sehr schöne Architektur und die blauen Mosaikkacheln machen sie zu einer sehr sehenswerten Attraktion. Am Abend wird sie angeleuchtet.

Erbaut wurde die Jame Moschee bereits im 12. Jahrhundert von Ala ad-Daula Garschasp II. Im 14. Jahrhundert fanden jedoch große und wichtige Erweiterungen statt. Die Jame Moschee von Yazd gehört damit zu den herausragenden historischen Gebäuden der Stadt.

Die Moschee besitzt zwei Minarette, die den Eingang säumen. Die beiden Minarette sind zudem die höchsten im Iran (48 m).

Eintritt: Kostenlos

Zusätzliche Informationen zur Jame Moschee in Yazd findest du hier.

Wie komme ich hin?

Wenn du weit von der Altstadt entfernt wohnst oder dich gar nicht zurecht findest, kannst du ein Taxi nehmen. Die Jame Moschee ist so bekannt, dass jeder Taxifahrer in Yazd weiß, wo sie ist. So erreichst du diese Sehenswürdigkeit am einfachste.

Zu Fuß kannst du sie erreichen, indem du die Masjed Jame Straße (Khiabane Masjed Jame) entlang läufst. Diese ist ein Abzweig der großen Imam Straße. In der Nähe der Moschee befindet sich das Silk Road Hotel sowie ein kleiner Souvenirshop.

Genauere Erklärungen zur Jame Moschee in Yazd findeste du hier:

Weitere Bilder und Erklärungen sind hier zu finden: Wikipedia

Wassermuseum

Wasser spielt in Yazd eine sehr wichtige Rolle, da die Stadt von Wüste umgeben ist. Ein Museum zum Thema Wasser einzurichten, ist daher nur konsequent. In dem Wassermuseum Yazd sind zahlreiche Exponate ausgestellt, die zeigen, wie Wasser aufbewahrt wurde und wie es in die Stadt geleitet wurde. Zudem sind alte Förderanlagen aus Holz zu bestaunen. Dafür wurden sogenannte Qanate gegraben. Diese Qanate sind künstlich angelegte unterirdische Wasserläufe, die Wasser aus entfernten Quellen in die Stadt brachten. Das Wassermuseum wurde im Jahr 2000 eingerichtet und bereichert die Liste der Sehenswürdigkeiten in Yazd um einen informativen Punkt. So erhält man als Besucher einen guten Eindruck, wie groß der Aufwand war. Die Exponate sind auch gut auf Englisch erklärt. Somit ist das Wassermuseum eine hervorragende Sehenswürdigkeit in Yazd.

Neben den sehenswerten Ausstellungsstücken ist auch das Haus des Museums ein Kleinod aus dem Jahre 1887. Und der kleine Innenhof ist ebenfalls eine kleine grüne Oase, durch den ein Qanat fließt. Die meisten Stockwerke sind unterirdisch.

Eintritt: Frei

Wie komme ich hin?

Das Wassermuseum in Yazd ist gut zu erreichen. Es liegt direkt an der Imam-Straße Kreuzung Qiyam-Straße.

Mit dem Taxi kannst du dich direkt vor die Tür fahren lassen. Von der Altstadt (Jame Moschee) sind es nur knapp 1km. Zu Fuß brauchst du ca. 13 Minuten.

Khane Lari

Dieses Gebäude stammt aus der Qajarenzeit und gehört zu den am besten erhaltenen Gebäuden aus dieser Zeit in Yazd. Früher lebte hier eine Händlerfamilie, die es sich mit einem schön eingerichteten Innenhof, Windfängern und kleinen Alkoven wohnlich eingerichtet hatte.

Heute steht es für Besucher offen.

Wie komme ich hin?

Der Weg zum Khane Lari ist vom Zaiee-Platz (Medane Zaie) aus ausgeschildert.

Vom Gefängnis des Alexander gehst du zunächst ca. 50 m gen Norden. Dann biegst du nach links ab und läufst weitere 100 m geradeaus. Das Khane Lari liegt auf der rechten Seite.

Mehr Infos zum Khane Lari gibt es hier.

Zisterne

Die Zisterne (Ab anbar, آب انبار‎ ) in Yazd ist ein historisches Wasserreservoir für Trinkwasser.

Der Wasserspeicher selbst liegt unterirdisch, um dem gewaltigen Wasserdruck des gespeicherten Wassers standzuhalten und ihn von der Hitze abzuschirmen. Die Windtürme (Bad gir) sorgen dafür, dass es stets kühl in dem Speicher ist.

Da solche oder ähnlichen Zisternen in Yazd häufiger zu sehen sind, solltest du andere Sehenswürdigkeiten vorziehen, wenn du nicht genug Zeit hast.

Wie komme ich hin?

Die Zisterne ist in der Nähe des Amir Chakmak in einer Seitenstraße. In dem gleichen Gebäude ist auch das Zur Khane untergebracht.

Amir Chakmak (auch Mir Chakmaq)

Die meisten Bilder von Yazd zeigen den Amir Chakmak. Dieses beeindruckende Gebäude ist heutzutage der Eingang zum Basar. Früher war es aber Teil eines größeren Gebäudekomplexes. Das Gebäude ist heute zudem Tribüne für Zuschauer der Achura-Prozession, die auf dem Platz davor stattfindet.

Benannt wurde der Komplex nach dem Gouverneur Amir Dschalal al-Din Tschakmak, der im 15. Jahrhundert die Geschicke der Stadt leitete. In der Nähe findet sich das Zur Khane.

Amir Chakmak in Yazd
Amir Chakmak in Yazd

Besonders kurz vorm Sonnenuntergang ist dieses Gebäude sehr stimmungsvoll. Das Gute ist, dass du wahrscheinlich sowieso an dieser Sehenswürdigkeit in Yazd vorbei kommst. So kannst du dieses beeindruckende Bauwerk mehr als einmal bestaunen.

Wie komme ich hin?

Der Amir Chakmak ist direkt am Meydane-e Amir Chaqmaq gelegen und nur 100 Meter vom Wassermuseum entfernt.

Weitere Informationen zum Amir Chakmak findest du hier.

Zur Khane

Zur Khane sind traditionelle Sportstätten. Hier kannst du Sportvorführungen erleben. Die Athleten führen mit traditionellen Geräten verschiedene Übungen durch und werden dabei von Musik begleitet. In diesem Zur Khane dürfen Frauen zuschauen. In anderen wird Frauen zum Teil der Zutritt verwehrt.

Zur Khane heißt übrigens Haus der Kraft. Ein Video siehst du hier.

Wie komme ich hin?

Dieses ist in der Nähe von Amir Chakmak in einem Wasserspeicher in einer Nebenstraße gelegen. So kannst du nebenbei noch einen Blick in den Wasserspeicher werfen.

Badgir im Bagh-e Dolat Abad

Dieser Windfänger (Badgir) ist der höchste Badgir im Iran. Im Gegensatz zu vielen anderen Windfängern ist dieser achteckig. Er hat eine Höhe von 33 m und ist Teil des sogenannten Windfang Pavillons, der im 18. Jahrhundert errichtet wurde. Der Pavillon ist ebenfalls hübsch anzuschauen und ist im Prinzip eine Gartenanlage, die 1750 von Karim Khan Zand in Auftrag gegeben wurde. Besonders sehenswert sind das Gitterwerk und die Glasmalereien sowie der Wasserlauf auf dem Gelände.

Der Windturm selbst wurde im Jahre 1960 erneut aufgebaut, nachdem er zuvor zusammengebrochen war und gehört nun zu den schönsten Sehenswürdigkeiten in Yazd.

Windtürme wurden gebaut, um Häuser oder Wasserspeicher zu kühlen.

Wie komme ich hin?

Der Eingang liegt am westlichen Ende der Rajai-Straße (Shahid Rajai) auf der rechten Seite.

Shish Badgir Ab anbar & Türme des Schweigens

Diese sind nicht zu verwechseln mit den Türmen der Stille etwas außerhalb von Yazd. Dieses Ab Anbar ist ein Wasserreservoir, welches mit sechs Windfängern ausgestattet ist. Auch hier wurden Bestattungsrituale durchgeführt.

Wie komme ich hin?

Von der Imam-Straße biegst du am besten in die Barkhordar Moschee Straße ein und folgst ihr bis zum Ende. Dort biegst du nach rechts und gehst knapp 85 m weiter. Auf der linken Seite befindet sich das Shish badgir Ab anbar Türme des Schweigens.

Bogheh-ye Sayyed Roknaddin

Auffälligstes Merkmal dieser Sehenswürdigkeit in Yazd ist die blaugeflieste Kuppel des Grabmals für Sayyed Roknaddin Mohammed Qazi. Erbaut wurde es im 14 Jahrhundert, um den berühmten Heiligen zu ehren. Im Grunde ist dies keine offiziell zugängliche Stätte. Aber man kann ruhig an der Tür klopfen. Mit etwas Glück wirst du hineingelassen. Es lohnt sich, da die Stuckarbeiten im Inneren ebenfalls beeindruckend sind.

Grabmal der zwölf Imame

Der Name kann etwas irreführend sein. Die 12 Imame sind nicht hier begraben. Stattdessen sind ihre Namen in die Mauer gemeiselt. In der Altstadt von Yazd gelegen, ist diese Sehenswürdigkeit leicht zu Fuß zu erreichen.

Gefängnis des Alexander

Der Name stiftet etwas Verwirrung, da dieses Gebäude weder ein Gefängnis ist noch von Alexander erbaut wurde. Stattdessen ist es eine Schule, die einen Brunnen im Innenhof hat, der angeblich von Alexander in Auftrag geben wurde. Die Tür ist jedoch meist verschlossen. Wenn du in der Altstadt von Yazd umherläufst, wirst du fast unweigerlich daran vorbeikommen. Heute ist es eher eine Verkaufsausstellung als ein Museum.

Wassermühle in Yazd

Die Wassermühle ist ebenfalls eine bemerkenswerte Sehenswürdigkeit in Yazd, die sich mit der Gewinnung des wertvollen Wassers befasst. 22 Meter geht es in die Tiefe. Dort wurde nicht nur Wasser aus dem Boden gefördert, es ist auch angenehm kühl.

Atashkadeh Yazd (Feuertempel Zoroastrier)

Dieser zoroastrische Tempel ist Heimstätte des ewigen Feuers. Die ewige Flamme in dem Heiligtum ist durch eine Glaswand von den Besuchern abgetrennt und brennt bereits seit dem Jahre 470. Im Innenhof gibt es einen kleinen, künstlich angelegten Teich. Wenn du dort bist, wird dir bestimmt das Symbol der Zoroastrier auffallen. Wenn du dich für die Kultur und Geschichte des Landes interessierst, dann darf der Feuertempel Atashkadeh nicht auf der Liste der Sehenswürdigkeiten in Yazd fehlen, zumal der Tempel auf der Liste des Nationalerbes des Irans steht.

Faravahar: Symbol am Feuertempel
Faravahar: Symbol am Feuertempel

Weitere Informationen und Bilder finden sich hier.

Wie komme ich hin?

Der Atashkadeh liegt auf der Kashani Straße (Khiabane Kashani). Das ist zirka 3,5 Kilometer von der Altstadt entfernt.

Eine Taxifahrt lohnt sich daher.

Kunsthaus in Yazd (Yazd Art House)

In dem Yazd Arthouse kannst du auf der Terrasse die Aussicht bei einer Tasse Tee oder lokalen Spezialitäten genießen. Besonders zu empfehlen ist dies während des Sonnenuntergangs. Neben dem schönen Ausblick gibt es noch verschiedene Ausstellungen z.B. Keramikwaren. Die Ausstellungen sind allerdings nicht sehr groß.

Museum der Zoroastrischen Geschichte und Kultur

(Museum of Zoroastrians History and Culture/ زرتش مارکار  موزه)

Dieses Museum ist für jeden Besucher von Yazd, ein Muss, wenn man mehr über die Geschichte und Kultur der Zoroastrier erfahren will. Die Erklärungen an den Exponaten sind jedoch nur sehr kurz auf Englisch gehalten. Allerdings bietet das Museum geführte Touren auf Englisch an, um den Besuchern die Ausstellungsstücke näherzubringen.

Sehr lehrreiches Museum und daher als Sehenswürdigkeit in Yazd zu empfehlen.

Wie komme ich hin?

Das Museum der zoroastrischen Geschichte und Kultur liegt auf einer Seitenstraße (Milad) der Straße Montazer Qaem. Von der Jame-Moschee in der Altstadt sind es cirka 2,8 Kilometer.

Sehenswürdigkeiten in der Nähe von Yazd

Auch in der Nähe von Yazd gibt es zahlreiche Orte, die Sehenswürdigkeiten haben. Die meisten sind mit dem Auto mit einem Tagesausflug zu erreichen. Darunter sind auch ein paar Highlights an Sehenswürdigkeiten.

Kharanagh

Kharanagh ist ein Dorf ca. 84 Kilometer östlich von Yazd. Hier findest du viele historische Lehmbauten, die jedoch weitgehend verlassen sind. Die Bewohner sind in andere Teile umgezogen. So ist das verlassene Dorf als solches eine Sehenswürdigkeit im Umland von Yazd.

Da es keine Zäune oder Beschränkungen gibt, kannst du fast überall hingehen. Sei jedoch vorsichtig, da viele Gebäude baufällig geworden sind.

Die Große Moschee kannst du als Orientierungspunkt verwenden. Sie wurde in den letzten Jahren restauriert.

Sogar im Guardian wurde darüber geschrieben.

Wie komme ich hin?

Du kannst ein Taxi nehmen. Wenn du in einer Gruppe reist, wird es billiger.

Auch Touren aus Yazd führen dort hin. Frage am besten in deiner Unterkunft.

Meybod

Meybod (ميبد oder Maibud) ist eine Wüstenstadt in der Nähe von Yazd, deren Geschichte weit in die vorislamische Zeit reicht. Ihr gut erhaltenes Schloss (Narenj-Burg) aus der Sassanidenzeit (Zitadelle) und die Karawanserei sind einen Ausflug wert. Sehenswert ist auch das sogenannte Taubenhaus.

Die Zisterne hat hier eine Besonderheit. Sie ist durch eine hohe Wand vor der Sonne geschützt. So konnte man auch Eis im Sommer lagern. Natürlich dürfen auch die Windfänger (Badgir) nicht fehlen. So wird das ausgeklügelte Bauwerk zu einer wichtigen Sehenswürdigkeit.

Meybod ist ca. 60 Kilometer an der Schnellstraße 71 Teheran – Bandar Abas nordwestlich von Yazd gelegen

Taubenturm in Meybod

Der Taubenturm wird zum Halten von Tauben genutzt und vor ein paar Jahren restauriert. Wenn du in Meybod bist, kannst du ihn anschauen. Jedes Tier hat in dem Turm eine kleine Nische.

Pir-e Sabz Chak Chak (چك چك)

Dies ist ein Heiligtum der Zoroastrier und gehört für Touristen zu den nicht zu verpassenden Sehenswürdigkeiten bei einem Besuch von Yazd. Der Tempel in den Bergen des Zagros-Gebirges hat eine lange Geschichte und wird von den Zoroastriern verehrt. Der Ausflug dahin ist beeindruckend und man hat eine Tolle Sicht über das weite Land. In der von Menschen gemachten Grotte befindet sich ein Quelle und eine Art Altarraum. Besucher müssen besondere Kleidung tragen, um die Grotte betreten zu dürfen. Diese wird dort ausgegeben.

Chak Chak bedeutet übrigens so viel wie „tropf, tropf“. Dies ist auf die kleine Quelle zurückzuführen, die an diesem Ort entspringt. Der Legende nach floh Nikbanou, die zweite Tochter von Yazdegerd III an diese Stelle von der vorrückenden arabischen Armee eingekesselt. Sie betet daraufhin Ahura Mazda um Rettung an. Der Berg öffnete sich und bot der Tochter Schutz.

In der Zeit vom 14. bis 18. Juni pilgern Tausende Zoroastrier an diesen Ort.

Diese Sehenswürdigkeit ist ein absolutes Muss für jeden Besucher von Yazd.

Wie komme ich hin?

Am besten du buchst eine Tour, die dich dorthin führt. In den Unterkünften wird man dir weiterhelfen können.

Abarkuh

Abarkuh ist eine Kleinstadt ca. 162 Kilometer auf der Schnellstraße 78 südwestlich von Yazd gelegen.

Eis- und Wasserspeicher in Abarkuh (ابركوه‎‎)

Dieser kegelförmige Wasserspeicher ist ein beeindruckendes Bauwerk in Abarkuh. Hie wurde Eis gelagert, um auch im Sommer genug davon zu haben. Der Eingang liegt unter dem Bodenniveau.

Zypresse von Abarkuh

(سرو ابرکوه‎‎ /Sarv-e Abarkuh)

Dieser Baum soll bereits 4000 Jahre alt sein und damit das zweitälteste Lebewesen dieses Planeten. Der Baum wird von Vielen Touristen nicht gerade als große Touristenattraktion oder Sehenswürdigkeit angesehen. Aber wenn du schon mal in Abarkuh bist, kannst du ihn dir auch anschauen. Die Höhe der Zypresse beträgt 25 Meter und hat einen Umfang von 18 Metern.

Aghazadeh Haus

Das Aghazadeh Haus ist für all jene interessant, die sich für Architektur begeistern können. Die Angestellten sprechen Englisch uns zeigen Besuchern gern den wunderschönen Gebäudekomplex mit Innengarten.

Das Haus ist ein typisches Wüstenhaus mit beeindruckendem Windfänger und hohen Außenmauern. Du findest das Haus im Zentrum von Abarkuh. Auch das Stadtviertel selbst ist sehenswert. Dieses Gebäude ist übrigens auf der 20000 Rial-Note abgebildet.

Mehr zu dem Gebäudekomplex und dazugehörigen Häusern findest du auf dieser Webseite (Englisch)

Gonbad-e Ali

Gonbad-e Alli ist ein Grab außerhalb von Abarkuh. Leider ist es nicht ganz leicht zu erreichen.

Wie kommst du hin?

Mit dem Auto dauert es ca. 2 Stunden, um von Yazd auf der Schnellstraße 78 nach Abarkuh zu gelangen.

Es werden auch Touren und Ausflüge von Yazd aus angeboten.

Festung Sar Yazd

Sar Yazd (سريزد) ist ein Dorf (ca. 420 Einwohner) in der Nähe von Yazd und bereichert die Liste der Sehenswürdigkeiten rund um Yazd. Sie empfängt den Besucher mit einer historischen Altstadt aus Lehmziegeln. Leider sind viele Häuser bereits verfallen. Allerdings werden Anstrengungen unternommen, die Altstadt zu restaurieren und für Touristen aufzubereiten. So bekommt man in den engen Gassen einen guten Eindruck, wie die Menschen früher an diesem Ort gelebt haben. Zudem sind die Wehranlagen noch gut zu erkennen.

Wie komme ich hin?

Am besten, du nimmst an einer geführten Tour teil oder mietest ein Auto. Sar Yazd liegt ca. 48 Kilometer südlich von Yazd. Nimm die Schnellstraße 71 nach Bandar Abas und biege in Mehriz links ab.

Tipp

Für die Stadt selbst ist es nicht notwendig, eine Führung mitzumachen, wenn du mit den historischen Informationen über die Gebäude, Sehenswürdigkeiten und die Stadt zufrieden bist, die du dir aus Reiseführern heraussuchst. Für die meisten Sehenswürdigkeiten im Umland von Yazd jedoch empfiehlt es sich, eine geführte Tour zu machen. So hast du nicht den Stress, selbst ein Auto zu mieten oder dich mit den Busverbindungen auseinanderzusetzen. Frage einfach im Hostel in Yazd nach geführten Touren.