Golestan Palast Teheran

Der Golestan Palast (Golestan Palace, کاخ گلستان = Palast der Blumen) in Teheran ist eine Pflichtsehenswürdigkeit für jeden Teheranbesucher. Der seit 2013 zum Weltkulturerbe gehörende Golestan Palast in Teheran beeindruckt mit seinen zahlreichen Mosaiken aus farbigen Keramikkacheln und den verspiegelten Wänden. Auch das prunkvolle Mobiliar ist beeindruckend und gibt einen guten Einblick in die Zeit der Kadscharen Dynastie.

Der Palast ist von eine Mauer umgeben, welche ihn von der restlichen Stadt abschirmt und so eine Insel der Ruhe bietet.

  • Überblick und Historie
  • Sehenswerte Dinge im Golestan Palast
  • Gastronomie
  • Anreise
  • Eintritt
  • Weitere Links

Überblick und Historie des Golestan Palastes

Der Palast wurde Ende des 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts errichtet. Die Grundsteine dieses beeindruckenden Bauwerks datieren jedoch über 400 Jahre zurück. Im mittleren 16. Jahrhundert wurde eine Zitadelle (Arg) an der Stelle des heutigen Golestan Palastes erbaut. Diese wurde später renoviert und erweitert und wieder verkleinert, sodass praktisch nichts mehr von dem ursprünglichen Gebäude übrig ist. Als Teheran Ende des 18. Jahrhunderts zur Hauptstadt Persien wurde, stieg der Golestan Palast zur offiziellen Residenz der Qajar-Herrscher auf.

Der Palast war zunächst Wohnsitz der Herrscherfamilie. Später wurde er nur noch für offizielle Anlässe und Empfänge genutzt. Auch die Krönungen wurden hier durchgeführt. Unter anderem die von Schah Mohammad Reza Pahlavi, dem letzten Schah des Irans (1967). Jedoch wurde zwischen 1925 und 1945 ein großer Teil des Palastes abgerissen, um Platz für Wohngebäude zu haben. Heute wird der Golestan Palast als Museum genutzt.

Dieser kurze historische Abriss zeigt nicht nur die wechselvolle Geschichte des Golestan Palastes selbst, sondern auch die des Irans und Teherans selbst.

Gastronomie

Auf dem Gelände gibt es ein Kaffee und im dazugehörigen Park kann man ein wenig im Schatten verweilen. Der Palast mit seinem schönen Außengelände ist eine kleine Oase inmitten der hektischen Großstadt.

Eintritt

Es gibt verschiedene Ticketoptionen, mit denen man verschiedene Bereiche des Palastes besuchen kann. Im Vergleich zu anderen Sehenswürdigkeiten der Stadt Teheran ist der Eintrittspreis mit 150.000 Rial hoch. Jedoch für hiesige Verhältnisse noch günstig. (Die Preise können sich mittlerweile geändert haben)

Anreise zum Golestan Palast

Der Palast ist sehr zentral gelegen. Die Anreise gestaltete sich daher recht einfach.

Mit der Metro

Du kannst mit der Metro Linie 1 oder der Linie 2 zur Station Imam Khomeni fahren. Von dort aus läufst du ca. 900 Meter (11 Minuten) nach Süden.

Kürzer ist es von der Metrostation Panzdah Khordad (Linie 1). Diese ist ca. 300 Meter vom Eingang entfernt und liegt südwestlich des Golestan Palastes.

Wenn du nicht mit der Metro fahren willst, kannst du auch mit einem Taxi fahren.

Tipp: Nach dem Besuch des Golestan Palstes kannst du den Basar Bozorg (großen Bazar) von Teheran [LINK] besuchen.

Was gibt es im Golestan Palast zu sehen?

Der Palast umfasst verschiedene Gebäude bzw. Räume und einen Park.

Park

Der Park des Palastes enthält einen angelegten Brunnen im Zentrum. Die Bäume spenden besonders im Sommer willkommenen Schatten. Für ausgedehnte Spaziergänge ist der Park jedoch zu klein. Wer größere Parks in Teheran [LINK] sucht, wird hier fündig.

Ivan-e Takht-e Marmar (Marmorthron balkon)

Der beeindruckende Marmorthron ist eines der wichtigsten Ausstellungsstücke im Golestan Palast. Erbaut wurde diese Terrasse samt Thron 1806 von Fath Ali Shah Qajar. Er wurde für hohe Anlässe benutzt. Der Thron wurde 1925 bei der Krönung von Reza Khan Pahlavi verwendet sowie der seines Sohnes Mohammed Reza Pahlavi 1967.

Dieser Balkon bzw. diese Terrasse ist mit Spiegelglas versehen und enthält den beeindruckenden Marmorthron. Der Marmor ist gelber Alabaster, der in Yazd [LINK] abgebaut wurde. Aus insgesamt 65 Stücken Alabaster besteht der Thron. Die Beine des Thrones sind aus Marmor gefertigte menschliche Figuren. Für Besucher aus kälteren und regnerischeren Regionen ist es eher ungewöhnlich, dass ein so bedeutendes Kunstwerk in einem offenen Raum steht.

Khalvat-e Karim Khane

Dies ist das Wohngebäude des Herrschers Karim Khan Zand. Die Terrasse ähnelt der des Marmorthrones. Jedoch ist der dort befindliche Thron deutlich schmuckloser. Von dieser Terrasse aus geht ein kleiner Wasserlauf in das Zentrum des Innenhofes. Dieser wurde früher zur Bewässerung der darin befindlichen Pflanzen verwendet.

Shah Nasser-ol-Di wird nachgesagt, dass er diesen Teil des Palastes sehr liebte und dort gern in Ruhe Wasserpfeife rauchte. Auch sein Grabstein ist nun dort zu finden.

Negar Khane (Kunstmuseum)

Diese Kunstgalerie zeigt eine schöne Auswahl an Kunstgegenständen der Qajarzeit. Sie ist europäischen Museen nachempfunden und im Auftrag von Shah Nasser-ol-Din angelegt worden. Dieser war ein Bewunderer europäischer Kunstsammlungen. Die ursprüngliche Sammlung, die in Negar Khane ausgestellt war, ist heutzutage auf viele Museen in Teheran verteilt. Die Bilder, die jetzt zu sehen sind, zeigen unter anderem Herrscher mit Juwelen und Edelsteinbesetzen Kronen, die heute noch im Juwelenmuseum [LINK] in Teheran zu sehen sind.

Makhsous

Dieser Museumsteil wurde von Mohamad Ebrahim Khan Memar Bashi erbaut und war Teil eines größeren Museums. Während der Herrschaftszeit von Shah Nasser-0l-Din wurden die Räume als Lagerhaus genutzt. In der danach folgenden Pahlavi-Dynastie, wurde wieder ein Ausstellungsraum daraus, in dem die Geschenke ausgestellt wurden, die von ausländischen Gästen überreicht wurden.

Aber auch die Räume selbst sind durch ihre schönen Verzierungen beeindruckend.

Talar Salam

Der Name verrät bereits, wofür dieser Raum im Golestan Palast in Teheran genutzt wurde. Er war der Audienzsaal. Hier versuchte man besonders wichtige Besucher mit Prunk zu beeindrucken.

Seine Fußböden sind mit Mosaiken ausgelegt und die Wände zieren verspiegelte Kacheln und Stuck. Hier befand sich auch der berühmte Pfauenthron (Peackock throne, Takht-e-Tavoos). Der Thron ist heute nur als Nachbildung dort ausgestellt. Der echte Thron befindet sich im Juwelenmuseum von Teheran.

Zwischenzeitlich wurden in diesem Raum auch Bilder, Gastgeschenke und Juwelen ausgestellt.

Spiegelsaal (Talar-e Ayaheh)

Der Spiegelsaal ist mit eines der beeindruckendsten und bekanntesten Teile des Golestan Palastes. Der Raum ist zwar nicht so groß wie der Audienzsaal, bezaubert aber durch seine verspiegelten Wände.

Der Spiegelsaal war für mehr als 30 Jahre geschlossen. Dieser Gebäudeteil des Golestan Palastes wurde zwischen 1874 und 1877 erbaut. In diesem Saal wurden Hochzeiten und Krönungen abgehalten.

Talare Adj

Der Elfenbeinsaal wurde als Speisesaal verwendet. Heute enthält er ein Gemälde von Mahmoud Khan Malek-ol-Shoara, welches eine historische Außenansicht des Gebäudes zeigt.

Talare Zoroof

Dieser Palastteil enthält die Porzellansammlung. Unter den Ausstellungsstücken befinden sich auch sehr wertvolle und außergewöhnliche Stücke wie eine Sammlung, die die Napoleonischen Kriege darstellt und von Napoleon dem Ersten geschenkt worden war, oder Porzellanwaren von Queen Victoria 1.

Windtürme (bad gir)

Diese Türme mit den charakteristischen Windöffnungen im oberen Teil dienen als Kühlsystem. Unter den Türmen stand häufig Wasser, welches durch den von oben hereinströmenden Luftzug verdunstete und so eine angenehme Kühle im Innenhof hervorrief.

Mosaike

Die Außenwände des Golestan Palastes, die in Richtung Innenhof bzw. Park zeigen, enthalten fantastische und farbenprächtige Mosaike. Diese zeigen unterschiedliche Szenen, wie zum Beispiel die Jagd, Tiere oder Ornamente. Auch Herrschaftsinsignien wie der Löwe mit Schwert sind an vielen Stellen zu sehen. Die Mosaike wurden hauptsächlich von den Herrschern der Quadscharen im 19. Jahrhundert angelegt.

Gastronomie

Auf dem Palastgelände gibt es ein Teehaus. Wer sich ein wenig ausruhen möchte, kann hier bei einem Tee und Süßigkeiten entpsannen.

Bewertung

So haben unsere Nutzer den Golestan Palast in Teheran bewertet:

Golestan Palast Teheran ★★★★★ 5
5 1

Ein paar hilfreiche Kommentare können dir helfen, dich zu entscheiden, ob du diese Sehenswürdigkeit in Teheran sehen willst oder nicht.

Golestan Palast Teheran

★★★★★
5 5 1
Beeindruckende Palastanlage und auf jeden Fall sehenswert, wenn du in Teheran bist. Verbinde den Besuch am besten mit einem Bummel über den großen Bazar.

Du möchtest mehr von deiner Erfahrung erzählen? Hinterlasse einfach einen Kommentar und eine Bewertung.

Dein Name
Email
Review Title
Rating
Review Content

Weiterführende Links zum Golestan Palast in Teheran

Hier findest du interessante und nützliche Links mit weiteren Informationen und Bildern zum Golestan Palast in Teheran.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Teheran findest du auf dieser Seite.