Chehel Sotun

Der Palast Chehel Sotun (چهل ستون, Dschehel Sotun) ist ein beindruckendes und gut erhaltenes Beispiel der Garenpalat-Kultur.

Erbaut wurde er in der Safawidenzeit unter Shah Abbas II. Sein Name bedeutet soviel wie Palast der vierzig Säulen. Jedoch wurden lediglich 20 Säulen aus Zypressenholz gebaut, die anderen 20 Säulen ergeben sich durch Spiegelung in dem ca. 100 Meter langen Pool vor dem Gebäude.

Das Palastgebäude selbst beherbergt einen sehr sehenswerten Spiegelsaal. Die Wände sind mit historischen Fresken bemalt, die wichtige Szenen darstellen. Diese umfassen beispielsweise Schlachten oder Staatsempfänge. Des Weiteren ist ein kleines Museum darin untergebracht, in dem Teppiche, Keramiken und Münzen ausgestellt sind. Ein Blick an die Decke mit ihren Spiegelmosaiken lohnt sich ebenfalls. Leider sind einige der ursprünglichen Bilder übertüncht.

Der Palast liegt inmitten einer ruhigen und schön gestalteten Garten- bzw. Parkanlage. Hier kannst du dich von der Großstadt etwas erholen und unter den Bäumen den kühlen Schatten genießen.

Wie komme ich hin?

Der Chehel Sotun ist nicht weit vom Meidane Naqshe Chahan entfernt. Wenn du zu Fuß unterwegs bist, verlasse den Platz in westliche Richtung auf der Sepah Straße (Khiabana Sepah). Gehe ca. 300 Meter und biege dann nach links.

Bewertung des Chehel Sotun

Unsere Besucher haben den Palast Chehel Sotun so bewertet:

Chehel Sotun ★★★★★ 5
5 1

Hier sind ein paar aufschlussreiche Kommentare von unseren Nutzern:

Chehel Sotun Palast

★★★★★
5 5 1
Hübscher Gartenpalast inmitten von Isfahan. Beeindruckende Fresken und eine schöne Decke.

Möchtest du anderen Reisenden helfen? Dann schreibe eine Bewertung über den Palast Chehel Sotun in Isfahan und teile deine Erfahrung mit uns:

Dein Name
Email
Review Title
Rating
Review Content

Geschichte

Erbaut wurde der Palast 1647 von Shah Abbas II. Die Fresken wurden im Laufe der Zeit erweitert und stellen Szenen dar wie Schlachten oder Staatsempfänge.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Isfahan findest du hier.